hund frisst gras

Warum frisst mein Hund Gras?

Einige Hunde sind richtige kleine Schafe: Statt über die Wiese zu rennen, grasen sie lieber eine Runde… Warum machen sie das und was kann man dagegen tun?

Manche Hunde fressen Gras und Stöckchen, weil ihnen Ballaststoffe fehlen. Dieser Mangel kann durch die Gabe von Fasern (z.B. Zellulose) oder Gemüse behoben werden.

Bei manchen Hunden ist das Grasfressen ein Hinweis auf eine Übersäuerung des Magens (vergleichbar mit Sodbrennen des Menschen). Ursache kann Stress aber auch Veranlagung sein. Am besten mehrere kleine Mahlzeiten am Tag füttern (mindestens 3 Mahlzeiten am Tag). Die Nahrung bitte immer körperwarm verfüttern. Sehr gut hilft unser BeutePur "Magenmild" ein spezieller Porridge, der den Magen beruhigt und einer Übersäuerung vorbeugen kann. Sollte dies die Problematik nicht ausreichend verbessern, kann Natriumbicarbonat therapeutisch gegeben werden. Auch Stress kann zu einer Übersäuerung des Magens führen.

Magenmild - Maronen Porridge BEUTEPUR plus
Als Wohlfühlbrei eignet sich der Maronen Porridge von BEUTEPUR PLUS vor allem vor oder nach Stress, der auf den Magen schlägt, bei Hunden, die viel Schmatzen oder Gras fressen oder einfach zum Verwöhnen zwischendurch.Schnell und einfach angerührt, kann Magenmild zusammen mit Trockenfutter, Feuchtfutter, BARF, #SMARF und jeder anderen Fütterungsmethode kombiniert werden. Je nach Vorliebe wird der Maronen Porridge zwischen den Mahlzeiten gegeben oder kann unter das Futter gemischt werden.Magenmild von BEUTEPURPLUS vereint traditionelle, aus der Naturheilkunde bekannte Zutaten in bewährter Kombination.Wertvolle Maronen schmecken nicht nur hervorragend, sie enthalten zudem einen hohen Anteil an Vitaminen, hochwertigen Fettsäuren und Mineralstoffen. Die glutenfreien Nüsse wirken beruhigend auf den Magen und beugen einer Übersäuerung vor. Flohsamenschalen bilden wohltuende Schleimstoffe, die Magen und Darm beruhigen und Verdauungsbeschwerden vorbeugen.Süßholzwurzel wird in der Naturheilkunde bei Entzündungen des Magens verwendet.Fenchel und Kamille ergänzen sich optimal als Heilpflanzen für die Gesunderhaltung des Magen und Darms.FütterungsempfehlungPro Tag 1 gestrichenen Teelöffel Breipulver (ca. 5 g) pro 10 kg Körpergewicht verwenden.ZubereitungPro Teelöffel Pulver 100 ml Wasser zum Kochen bringen und mit dem Pulver verrühren. Den Brei quellen und abkühlen lassen.Der fertige Brei kann als Zwischenmahlzeit oder zum Futter gegeben werden.ZusammensetzungMaronenmehl (52%), Flohsamenschalen, Süßholzwurzel, Fenchel, KamilleErnährungsberatungSie wünschen kompetente Unterstützung beim Zusammenstellen eines auf die Bedürfnisse Ihres Tieres angepassten Futterplans? Gerne erstellen wir Ihnen einen individuellen Ernährungsplan.Weitere Informationen

Inhalt: 100 g

8,99 €*